Veteranenjahrtag am 26.11.2016

Alljährlich am Samstag vor dem ersten Advent wird in Epfach der Verstorbenen, Gefallenen und Vermissten Männer des Ortes gedacht. Nach Gottesdienst, Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal treffen sich die Mitglieder des Veteranenvereins zur Generalversammlung im Gasthaus zur Sonne.

In diesem Rahmen konnte Walter Heinen verschiedene Ehrungen vornehmen.

So erhielten Willi Linder für 25 Jahre Treue zum Verein, Heinz Loskot, Ulrich Haseitl, Sebastian Huber, Adolf Steigenberger für 40 Jahre Treue eine Urkunde und eine Nadel des Vereins.
Auf 50 Jahre Treue zum Verein kann Werner Nürnberger zurückblicken.
Eine Besonderheit stellte die Ehrung von Benedikt Haberstock für 60 Jahre Mitgliedschaft dar. Er erhielt eine Ehrenurkunde und das Vereinswappen in Acryl-Glas.

Für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge konnte erster Vorstand Heinen Ehrungen vornehmen.
Johanna Riedle wurde mit der silbernen Ehrenspange und einer Urkunde für über 10 jährige Sammlertätigkeit ausgezeichnet; Ihr Mann Anton Riedle nahm stellvertretend die Auszeichnung entgegen.
Theo Jocher und Heinz Loskot wurden die bronzene Ehrennadel sowie eine Urkunde für ihre über 20 jährige Tätigkeit bei der Haussammlung überreicht.

Eine Besonderheit stellt die Ehrung der Pfarrei Epfach dar. Bisher war es Dank der Pfarrei und der jeweiligen Pfarrer immer möglich den Samstag vor dem ersten Advent als Volkstrauertag, bzw. Veteranenjahrtag zu begehen. Damit leistet die Pfarrei wertvolle Mitarbeit für das Werk der Kriegsgräberfürsorge, das ja der Völkerverständigung und Förderung des Friedens dient, denn: „Die Tat für die Toten adelt das Leben.“ (Zitat auf dem deutschen Soldatenfriedhof Costermano/Gardasee)

Aus diesem Grund wurde Pfr. Michael Vogg nach dem Gottesdienst am 03.12.16 von Walter Heinen die „COSTERMANO-MEDAILLE“ und eine Ehrenurkunde des Landesverbandes Bayern des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge e. V. überreicht.